Dein Wille geschehe..

Noch sind wir nicht durch…noch ist nicht die Zeit für freudige Ostergrüße und für süße, kleine Bilder von Küken und Eiern…noch sind wir in der Zeit zwischen den Zeiten, in der Warten, Atemholen und Vertrauen vorherrschend sein dürfen.  Denn noch herrschen die Energien des Ausatmens, des Abstieges in die dreitägige Stille und des Rückzuges. 

Vergiss nicht, welches Mysterium sich in diesen Tagen ereignet hat und jedes Jahr aufs Neue ereignet. Vergiss nie die Bedeutung dieses Ereignisses, in dem ein Mensch sich in aller Demut vor dem Alleinen verbeugte und sein Ego hintenan stellte. „Nicht mein, sonder Dein Wille geschehe!“ waren die Worte, die eine unglaubliche Tragweite in sich verbergen für diejenigen, die tiefer sehen wollen.

Dieses Mysterium geht für mich weit über den katholischen Glauben hinaus, gab es den Abstieg in die Unterwelt und die dreitägige Dunkelheit doch schon sehr viel früher in der Menschheitsgeschichte. Ich möchte mich weder im Kult um die Göttin Ostara noch in dem des Christentums verlieren, möchte weder die westliche noch östliche Götterwelt heranziehen noch mit dem Finger auf jene zeigen, die von alledem gar nichts halten. Denn wer, was, in welcher Form glaubt, ist letztendlich völlig egal. 

Tatsache ist, dass wir alle auf einer Erde leben, alle dieselbe Luft atmen und alle über den Raum und die Energien, die uns durchdringen, verbunden sind. Daher ist dieses Ereignis des Rückzuges, der Stille und des Atemholens ein Globales,. Ob du willst oder nicht, diese Zeit macht etwas mit dir – sie berührt dich, sie durchflutet dich und jede deiner Zellen, sie läßt dich manchmal schwindlig und traurig, manchmal berührt und freudig zurück. 

Nütze diese Zeit, um in deine ganz persönliche Unterwelt zu tauchen und dich deinen Ängsten zu stellen. Nütze diese Zeit, um dich endlich wieder mit dir selber zu beschäftigen und dir sanft und beruhigend zuzuflüstern: „Alles ist gut. Der Weg durch das tiefe Tal hat bald ein Ende. Ich sehe das Licht am Ende des Tunnels schon!“ 

Noch sind wir nicht durch…und das ist gut so, denn die Dunkelheit und Stille sind große Geschenke für die, die wachsen wollen und die sich in ihrer Bedürftigkeit und Zartheit in Liebe annehmen möchten.

Dann wird es Ostern in dir und mir, dann wird es hell in unserer Seele und wir dürfen voll Freude und Hoffnung an eine Auferstehung glauben.

Ich wünsche dir ein schönes Osterfest, liebe Leserin, lieber Leser!

Deine susanne2punkt0 – die Seelenbaumlerin